Pansexualität > Meldung

News & Meldungen

USA: Transgender-Häftlinge bekommen in Los Angeles eigenes Gefängnis

Los Angeles hat beschlossen, endlich seine transsexuellen Gefangenen nicht mehr zu Opfern sexueller Gewalt durch andere Mithäftlinge zu machen. Es wird nunmehr der Forderung transsexueller Gefangener entsprochen, für sie eine separate Gefängnisunterbringu

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) - Transgender-Häftlinge sollen in Los Angeles in Zukunft in einem separaten Gefängnis untergebracht werden. Das teilte die Polizei der Metropole am Donnerstag mit. "Das ist eine große Veränderung, die zu einer sicheren Umgebung für Transgender-Personen führt", sagte ein Polizeisprecher. Die Gefängnis soll Platz für 24 Personen bieten. "Dafür haben wir gekämpft", sagte die Sprecherin einer Transgender-Schutzorganisation, die seit 2007 die Verhältnisse in den Gefängnissen von LA kritisierte. Bislang wurden in Los Angeles männliche Häftlinge, die sich als Frauen identifizieren und kleiden, mit anderen Männern zusammen untergebracht. Die Transgender-Häftlinge wurden dadurch oftmals Opfer von Gewalttaten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Kiran |

"Transsexuelle Frauen werden in Gefängnisse besonders oft Opfer sexueller Gewalt, wenn sie mit anderen männlichen Gefangenen untergebracht werden."

Warum werden Transfrauen >auf dieser Seite< als "männlich" betrachtet/bezeichnet? (nur dadurch lässt sich ja das "mit >anderen< männlichen Gefangenen erklären.)

Kommentar von Team Gleichklang |

Nein, es lässt sich ganz anders lesen. Das andere bezieht sich auf Gefangen, nicht auf männlich. Transsexuelle werden also nicht alsmännlich bezeichnet, sondern er wird darauf hingewiesen, dass transsexuelle Frauen derzeitin Los Angeles mit anderen Gefangenen zusammen sind, die männlich sind. Dennoch haben Sie völlig Recht, dass die Formulierung missverständlich ist, da sich das andere eben auch auf männlich beziehen könnte, auch wenn es nicht so gemeint ist. Hier lässt unsere Sprache beide Interpretationen zu.